Firma in der Schweiz gründen als Deutscher: Wie geht das?

Gina Schumacher
13.05.22
7 Minuten Lesezeit

Eine GmbH und AG gibt es auch in Deutschland, warum also in der Schweiz gründen? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine Firma in der Schweiz gründen und welche Vorteile das mit sich bringt. Ein gleicher Name der Gesellschaftsform bedeutet nicht gleichzeitig auch gleiche Gesetze und Vorgaben.

Suchen Sie nach einem stressfreiem internationalem Business Konto für Ihr Unternehmen im Ausland mit mehreren Debitkarten und internationalen Kontoverbindungen?

Das Wise Business Konto

Warum Firma in der Schweiz gründen?

Die Schweiz ist ein beliebter Standort für Firmengründungen und das nicht nur aufgrund seiner geografischen Nähe zu Deutschland. Als Mitglied der Europäischen Freihandelsassoziation EFTA, aber nicht der EU oder des Europäischen Wirtschaftsraums, hat es eine interessante Stellung.

Weitere Vorteile sind:

  • Stabile Währung und Politik

  • Hochqualifiziertes, internationales Personal

  • Umsatzsteuerpflicht erst ab 100.000 CHF Jahresumsatz¹

  • Einlage für Stammkapital bei GmbH nur mind. 20.000 CHF

  • Landesweiter Durchschnitt des Gewinnsteuersatzes 14,7 %²

  • Mehrwertsteuer von 7,7 %³

Gerade die Steuergestaltung, welche zudem von Kanton zu Kanton unterschiedlich ist, macht die Schweiz für viele Unternehmen attraktiv. Hinzu kommen die anderen erwähnten Faktoren. Demgegenüber einige Nachteile, die gegen die Gründung in Deutschland sprechen.

  • Mehrwert- bzw. Umsatzsteuersatz von 19 %

  • Stammkapital von 25.000 EUR bei GmbH Gründung

  • 15 % Körperschaftsteuer bei GmbHs, weitere Abgaben in Form von u.a. Solidaritätszuschlag, Abgeltungssteuer

  • Pflicht zur Abfuhr der Umsatzsteuer ab 22.000 EUR jährlicher Umsatz

Wie gründe ich eine Firma in der Schweiz?

Wenn Sie eine Firma in der Schweiz gründen möchten, kommen Ihnen die verschiedenen Rechtsformen vielleicht bekannt vor. Es gibt die Aktiengesellschaft (AG), die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), Einzelunternehmen und mehr.⁴ Aus Gründen der Übersichtlichkeit beschränkt sich dieser Artikel vor allem auf die GmbH und die AG.

Welches Unternehmen sich mehr für Ihre Zwecke eignet, können nur Sie selbst entscheiden. Im Grundlegenden sind die Eigenschaften beider Gesellschaftsformen aber mit denen des deutschen Gegenstücks zu vergleichen.

business schweiz

Im ersten Schritt sind es beides Kapitalgesellschaften. Während Sie für die Gründung einer GmbH in der Schweiz nur 20.000 CHF an Stammkapital benötigen, sind es bei der AG bereits 100.000 CHF, von denen allerdings nur die Hälfte tatsächlich in Form von Bargeld oder Sacheinlagen bei Gründung einbezahlt werden muss.⁵

Aufgrund des höheren Kapitals, ist es für eine AG in der Regel einfacher, zusätzliches Kapital zu beschaffen, da eine höhere Kreditwürdigkeit vorliegt. Zudem ist es für die AG möglich, später einmal an den Kapitalmarkt zu gehen und zu einem börsennotierten Unternehmen zu werden.

Das ist allerdings auch mit einem höheren Verwaltungsaufwand verbunden.⁶ Falls Sie also nur ein Unternehmen gründen wollen, was eine Haftungsbeschränkung und Eigenschaften einer Kapitalgesellschaft bietet, allerdings nicht Vorhaben sehr große Mengen an Fremdkapital zu materialisieren oder an die Börse zu gehen, könnte die GmbH die passende Wahl sein.

Anforderungen

Bei der Gründung einer GmbH oder AG sind viele Anforderungen gleich, allerdings gibt es auch Voraussetzungen, die sich leicht unterscheiden. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen, was für die Gründung der AG bzw. GmbH benötigt wird.⁷⁺⁸

GmbHAG
Geschäftsführer bzw. Verwaltungsrat mit Wohnsitz Schweiz PflichtPflicht
Minimale Kapitaleinlage 20.000 CHF100.000 CHF
Rechtsdomizil (Geschäftsadresse) Schweiz PflichtPflicht
Handelsregistereintrag PflichtPflicht

Benötigte Dokumente

Für die Firmengründung in der Schweiz bestehen neben allgemeinen Anforderungen auch Vorgaben zu den benötigten Dokumenten. Die Vorlagepflichten sind hier ähnliche wie in Deutschland und sind zur Veranschaulichung in der folgenden Tabelle aufgezeigt.⁹⁺¹⁰⁺¹¹

GmbHAG
Frei wählbarer Name Ja, mit Zusatz GmbHJa
Namen und Adressen der Geschäftsführer JaJa
Identitätsnachweis der Gründungsmitglieder Ja, beim NotarJa, beim Notar
Informationen zu Anteilseignern JaJa
Gesellschaftsvertrag JaJa
Nachweis über die Einzahlung des Stammkapitals JaJa

Visum

Als Deutscher können Sie sich bis zu 90 Tage in einem 180 Tage Zeitraum in der Schweiz aufhalten, ohne dass Sie dafür ein Visum benötigen. Bei einem Aufenthalt von mehr als 90 Tagen wird eine Aufenthaltsbewilligung des kantonalen Migrationsamts benötigt.¹² Doch hilft die Schweizer Firma dabei und brauchen Sie das Visum überhaupt für das Unternehmen?¹³

Schweizer GmbHSchweizer AG
Visum/Wohnsitz in der Schweiz benötigt? Ein Geschäftsführer/Verwaltungsrat braucht Wohnsitz in der SchweizEin Geschäftsführer/Verwaltungsrat braucht Wohnsitz in der Schweiz
Visum möglich durch das Unternehmen? Unternehmen u. U. hilfreich bei Beantragung der AufenthaltsbewilligungUnternehmen u. U. hilfreich bei Beantragung der Aufenthaltsbewilligung

Firma in der Schweiz gründen und in Deutschland arbeiten: Geht das?

Wenn Sie eine Firma im Ausland gründen und in Deutschland arbeiten möchten, dann ist das tendenziell auch mit dem Standort Schweiz möglich. Wie bereits erwähnt müssen Sie nur darauf Acht geben, dass mindestens ein Geschäftsführer bzw. Verwaltungsrat auch einen Wohnsitz in der Schweiz hat.

Zudem brauchen Sie auch ein schweizer Rechtsdomizil, also eine Adresse in der Schweiz für Ihr Unternehmen, unter der Sie wichtige Post empfangen können. Sind diese beiden Aspekte geregelt, steht der schweizer Firma bei deutschem Wohnsitz nichts mehr im Wege.

Denken Sie jedoch daran, dass wenn Sie eine Firma im Ausland gründen ohne Wohnsitz, Sie unter Umständen nach deutschem Recht besteuert werden, sofern das Unternehmen in der Schweiz keine Substanz aufweist. Dient die AG oder GmbH nämlich lediglich als “Briefkastenfirma” und die Umsätze werden alle aus Deutschland heraus generiert, dann zählt nach deutschen Außensteuergesetz die deutsche Rechtsprechung.

Eine Firma in der Schweiz, während Sie weiter in Deutschland arbeiten, macht also nur begrenzt Sinn. Wenn Sie nur ein Zahnrad im komplexen System Ihrer schweizer Firma sind, dürfte es wenig Probleme geben. Sind Sie jedoch eine “Einpersonen-GmbH”, könnte es schwierig werden.

Firma in der Schweiz gründen: Steuern?

Deutschland gehört zu den Ländern mit den höchsten Steuersätzen, sowohl persönlich¹⁴ als auch auf Unternehmensebene.¹⁵ Nicht verwunderlich also, dass Steuern für viele Menschen ein Grund für die Unternehmensgründung im Ausland ist. Einige Steuern die in Deutschland anfallen sind:

  • Umsatz- bzw. Mehrwertsteuer

  • Körperschaftsteuer

  • Kapitalertragsteuer

  • Solidaritätszuschlag

  • Gewerbesteuer

  • Abgeltungssteuer

Zwar gibt es auch in der Schweiz eine Reihe an Steuern, angefangen von der Umsatzsteuer, zur Gewinnsteuer hin zur Kirchensteuer, die in vielen Kantonen obligatorisch ist.¹⁶ Was bedeutet das also konkret?

Bei der Umsatzsteuer ist es etwa so, dass Unternehmen erst ab einem Jahresumsatz von 100.000 CHF (etwa 96.000 EUR), zur Abführung der Umsatzsteuer verpflichtet sind.¹⁷ Zudem gilt hier ein Normalsatz von 7,7 % und ein reduzierter Satz von 2,5 %.¹⁸ In Deutschland besteht die Umsatzsteuerpflicht bereits ab 22.000 EUR und die Mehrwertsteuersätze sind 19 bzw. 7 %.¹⁹

Doch nicht nur die Mehrwertsteuersätze sind in der Schweiz geringer, auch die Unternehmensbesteuerung fällt niedriger aus. Bei einer Statistik von Statista über die kombinierte Unternehmensbesteuerung in Europa im Jahr 2021 fallen in Deutschland 29,94 % Steuern an, in der Schweiz hingegen nur 19,7 %.²⁰

All das ist jedoch nur dann relevant Comment start für Sie mit deutschem Wohnsitz Comment end , wenn die Firma in der Schweiz auch Substanz aufweist, sie also mehr ist als nur eine “Briefkastenfirma”. Andernfalls gelten deutsche Steuersätze für das Unternehmen.

Bitte beachten Sie aber, dass Wise nicht befugt ist Steuertipps zu geben, da es keine Steuerinstitution ist. Deshalb raten wir Ihnen in jedem Fall sich zusätzlich noch professionellen Rat zu holen, bevor Sie eine Firma in der Schweiz eröffnen.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Bei der Gründung einer Firma in der Schweiz kommen einige Kosten auf Sie zu. Dazu zählen Dinge wie die Eintragung ins Handelsregister, aber auch die Vorbereitung aller Unterlagen sowie Notargebühren. Nachfolgend ein paar der typischen Kosten, die mit einer Gründung verbunden sind.²¹⁺²²⁺²³⁺²⁴

GmbHAG
Stammkapital 20.000 CHF100.000 CHF
Eintrag ins Handelsregister 600 CHF600 CHF
Notariatskosten 700 - 2000 CHF800 - 2500 CHF
Beratung zu Gründungsmodalitäten 600 - 2000 CHF1000 - 4000 CHF
Optional: Vorbereitung der Unterlagen durch Treuhänder, Anwalt oder Bank 2000 - 5000 CHF2000 - 5000 CHF

Neben diesen Kosten können auch noch weitere Gebühren auf Sie zukommen, beispielsweise für Bankkonten. Hier gibt es oft auch Vermittler, welche ihre Dienste zur Bezahlung zur Verfügung stellen und bessere Aussichten auf ein schweizer Konto versprechen.

Das Wise Geschäftskonto: Die smarte Lösung für Ihre finanziellen Angelegenheiten im Ausland

wise-business-card

Eine Möglichkeit, wie Sie unkompliziert ein Konto für Ihr Unternehmen eröffnen können, ganz ohne Berater, ist das Wise Geschäftskonto. Das Wise Business Konto ist ein Multiwährungskonto, mit Überweisungsmöglichkeiten in über 50 Währungen.

Wenn Sie es sich noch einfacher machen möchten, sind für einmalig 40 EUR auch lokale Kontoverbindungen für 10 Währungen verfügbar. So lassen sich Zahlungen in EUR, USD, GBP und weiteren Währungen ohne Währungswechsel empfangen. Anschließend können Sie damit zum Beispiel internationale Zulieferer oder Freelancer bezahlen.

Falls Sie doch Geld in eine Währung senden möchten und dafür Geld wechseln müssen, erhalten Sie stets den Devisenmittelkurs. Das ist der einzig echte Wechselkurs ohne Aufschlag, wie ihn auch Google anzeigt. Für die Überweisung entsteht nur eine minimale Transaktionsgebühr, welche bei den häufig genutzten Währungen etwa 0,45 % beträgt.

Neben all dieser Funktionen gibt es auch eine Debitkarte für Ihr Konto. Damit können Sie Geld in vorhandenen Währungen ohne weitere Gebühren ausgeben, bei Bezahlungen in einer Währung, für die kein Guthaben vorhanden ist, entstehen minimale Gebühren für den Währungswechsel.

Außerdem haben Sie Zugriff auf eine Open API, Sammelzahlungen, Lastschriften, Integration des Kontos in Xero und Quickbooks, sowie viele weitere Features.

Lesen Sie mehr

Welche Risiken gibt es bei der Firmengründung in der Schweiz?

Unter Umständen ist es für Ihr Unternehmen wichtig, dass Sie ständig in der Schweiz vor Ort sind. Dann könnte es wichtig sein, sich um eine Aufenthaltserlaubnis zu kümmern, wenn Sie länger als 90 Tage in einem 180 Tages Zeitraum in der Schweiz sind.

Des Weiteren ist es eine Überlegung wert, ob Sie für Ihre Firma in der Schweiz Substanz benötigen oder nicht. Falls Sie die Besteuerung der Schweiz nutzen möchten für die Einkünfte der AG oder GmbH, ist die Substanz relevant.

Fazit

Die Schweiz kann für Firmengründungen ein interessanter Standort sein. Die Menschen sprechen eine vertraute Sprache, es gibt hochqualifiziertes Personal, Gesellschaftsformen sind ähnlich wie in Deutschland und es gibt eine wettbewerbsfähige Besteuerung.

Wenn Sie auch internationale Kunden haben, dann ist vielleicht auch das Wise Geschäftskonto sinnvoll. Wechseln Sie Geld zum fairen Devisenmittelkurs oder empfangen Sie es direkt in der lokalen Währung und umgehen gänzlich etwaige Wechselgebühren.

Geschäftskonto eröffnen

🔎 Weitere Schweiz Artikel:

Wise for sending money

Quellen

1 Mehrwertsteuerpflicht von ausländischen Unternehmen, Eidgenössische Steuerverwaltung, 2022
2 Besteuerung von Kapitalgesellschaften, KMU-Portal, 2022
3 Mehrwertsteuer Schweiz: Erklärungen, Steuersätze, Regeln, ch.ch, 2022
4 GmbH: Haftung, Stammkapital, Gründung, KMU-Portal, 2022
5 Rechtsform: Aktiengesellschaft AG, KMU-Portal, 2022
6 Rechtsform: Aktiengesellschaft AG, KMU-Portal, 2022
7 Deutsche GmbH oder Schweizer AG, Handelskammerjournal, 2016
8 Domizilvorschriften in der Schweiz, Startups.ch, 2013
9 GmbH: Haftung, Stammkapital, Gründung, KMU-Portal, 2022
10 Rechtsform: Aktiengesellschaft AG, KMU-Portal, 2022
11 GmbH: Gründungsschritte und Formulare, gruenden.ch, 2022
12 Informationen zu Einreise und Aufenthalt in der Schweiz, Eidgenössisches Department für auswärtige Angelegenheiten EDA, 2022
13 FAQ - Fragen zur Personenfreizügigkeit, Staatssekretariat für Migration SEM, 2022
14 Which Countries Pay The Most Income Tax?, Statista, 2016
15 Combined corporate income tax rates in Europe in 2021, by country, Statista, 2021
16 Besteuerung von Kapitalgesellschaften, KMU-Portal, 2022
17 Mehrwertsteuerpflicht von ausländischen Unternehmen, Eidgenössische Steuerverwaltung, 2022
18 Mehrwertsteuer Schweiz: Erklärungen, Steuersätze, Regeln, ch.ch, 2022
19 § 19 Besteuerung der Kleinunternehmer, Umsatzsteuergesetz, 2022
20 Combined corporate income tax rates in Europe in 2021, by country, Statista, 2021
21 GmbH: Gründungsschritte und Formulare, gruenden.ch, 2022
22 Kostenpflichtiger Eintrag ins Handelsregister, KMU-Portal, 2022
23 GmbH: Haftung, Stammkapital, Gründung, KMU-Portal, 2022
24 Rechtsform: Aktiengesellschaft AG, KMU-Portal, 2022


Diese Veröffentlichung wird zu generellen Informationszwecken bereitgestellt und ist nicht dazu gedacht, jeden Aspekt der behandelten Themen abzudecken. Es besteht kein Anspruch darauf, dass die Gesamtheit der angezeigten Informationen als verlässlicher Ratschlag verwendet werden können. Bevor vom Leser auf Grundlage der in diesem Artikel bereitgestellten Informationen Entscheidungen getroffen oder Handlungen getätigt werden, muss professioneller Ratschlag eines Spezialisten eingeholt werden. Die Informationen in dieser Publikation stellen keinen rechtlichen, steuerlichen oder sonstigen Ratschlag seitens TransferWise Limited oder seiner Partner dar. Ergebnisse aus der Vergangenheit gewährleisten keine ähnlichen zukünftigen Resultate. Zusicherungen, Garantien oder Gewährleistungen - ob explizit oder implizit - hinsichtlich der Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität des Inhalts der Publikation werden ausgeschlossen.

Wise ist die clevere Alternative für Auslandsüberweisungen.

Erfahre mehr

Tipps, News und Updates für deine Region