PostFinance Auslandsüberweisung aus der Schweiz

Gina Schumacher

In der heutigen Zeit ist es alltäglich geworden, Geld in nur wenigen Tagen von einem Ende der Welt ans andere zu überweisen. Doch was viele Schweizerinnen und Schweizer nicht wissen, ist, dass Banküberweisungen ins Ausland oft teuer werden können.

Hohe Gebühren und undurchsichtige Aufschläge sind einige der Tücken, die Auslandsüberweisungen mit sich bringen. Die gute Nachricht ist: all das können Sie vermeiden.

In diesem Artikel erklärt Wise, was beachtet werden sollte.

Erfahre mehr über Wise


Keine versteckten Wechselkursgebühren mit Wise.

Geld ins Ausland zu senden war noch nie so einfach, schnell und transparent wie mit Wise. Sehen Sie dank des Überweisungsrechners in Echtzeit wie viel Ihres Geldes tatsächlich im Ausland ankommen wird und wie lange es dauern wird. In der Regel ist Ihr Geld innerhalb eines Tages beim Empfänger, im EWR sogar meist innerhalb weniger Minuten!

Und das Beste: Sie können Ihr Wise Konto von zuhause aus eröffnen und somit viel Stress und Zeit ersparen!


Wie funktioniert eine Auslandsüberweisung bei PostFinance?

Wenn Sie eine Überweisung ins Ausland tätigen wollen, haben Sie – abhängig vom Empfängerland – zwei Möglichkeiten:

  1. SEPA-Zahlungen
  2. SWIFT-Verfahren

Beide Begriffe haben Sie wahrscheinlich schon gehört, aber was ist der Unterschied zwischen SEPA (Single Euro Payments Area) und SWIFT (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication)?

SEPA-Zahlungen

Wenn Sie Geld ins europäische Ausland senden, tätigen Sie eine SEPA-Zahlung. Denn SEPA-Zahlungen können Sie in 36 Staaten senden: alle Länder der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums. Zwar ist die Schweiz kein Mitglied der EU, Teil des SEPA-Zahlungsraums ist sie aber trotzdem. Auch San Marino, Monaco, Andorra und der Vatikanstaat gehören zum SEPA-Raum.

Die SEPA-Zahlung ermöglicht Schweizerinnen und Schweizern also die einfache, schnelle und günstige Teilnahme am standardisierten, europäischen Zahlungsverkehr. Der Nachteil daran ist, dass Sie SEPA-Zahlungen nur in Euro durchführen können.

SWIFT-Verfahren

Wenn Ihre Überweisung allerdings nicht innerhalb Europas versendet werden soll, sondern ausserhalb unseres Kontinents, handelt es sich um eine SWIFT Auslandsüberweisung. Gleiches gilt für Geldtransfers in anderen Währungen als dem Euro.

SWIFT vernetzt alle internationalen Finanzinstitute, wodurch auch Zahlungen in weit entfernte Länder möglich werden. Im Gegensatz zur SEPA-Zahlung ist die Auslandsüberweisung mit SWIFT natürlich mit höheren Kosten und einer längeren Dauer verbunden.

Wenn Sie sich für eine SEPA-Überweisung entschieden haben, wählt PostFinance für Sie den günstigen und schnellsten Weg. In Ihrem PostFinance E-Finance sind SEPA-Zahlungen sogar kostenlos. Die Bank Ihres Empfängers kann den Zahlungseingang allerdings mit einer Gebühr belasten, auf die PostFinance keinen Einfluss hat.

Für Auslandsüberweisungen bietet die PostFinance ihren Schweizer KundInnen den Giro international Service an. Damit können Sie nicht nur weltweite Überweisungen senden, sondern auch Daueraufträge einrichten.

Online Auslandsüberweisung mit PostFinance

So funktioniert die Auslandsüberweisung im PostFinance Online Banking:

  1. Loggen Sie sich in Ihr E-Finance ein.

  2. Klicken Sie auf „Zahlung erfassen“.

  3. Geben Sie nun die ausländische IBAN oder die Kontoangaben ein. Um sicherzustellen, dass du die richtige IBAN Nummer verwendest, kannst du deine IBAN mit unserem IBAN Prüfer prüfen und herausfinden, ob deine IBAN gültig ist oder nicht.

  4. Klicken Sie nun auf „Zahlung erfassen“ und schliessen Sie die Zahlung wie gewohnt ab.

Auslandsüberweisung mit PostFinance in der Filiale

Wenn Sie die Auslandsüberweisung lieber persönlich in einer PostFinance Filiale durchführen möchten, ist natürlich auch das möglich. So gehen Sie vor:

  1. Gehen Sie zum Schalter Ihrer nächsten PostFinance Filiale.

  2. Füllen Sie den Einzahlungsschein Giro international aus.

  3. Geben Sie diesen zusammen mit Ihrer PostFinance Card beim zuständigen Bankpersonal ab.

  4. Falls Sie eine Bareinzahlung wünschen, vergessen Sie nicht Ihr Ausweisdokument zur Identifikation.

  5. Das zuständige Bankpersonal führt die Auslandsüberweisung für Sie durch.

Was kostet eine Auslandsüberweisung bei PostFinance?

Wenn Sie eine Überweisung ins Ausland senden möchten, sollten Sie sich im Vorhinein gründlich über die Kosten dafür informieren. 

Doch wovon hängen die Kosten für eine Auslandsüberweisung ab?

  • Wahl des Anbieters: Überweisen Sie mit ihrer Bank oder einem Transferdienstleister?

  • Art der Überweisung: Mit welchem Verfahren möchten Sie Geld senden?

  • Entgeltoption: Entscheiden Sie sich für BEN, OUR oder SHARE? (Mehr dazu später)

  • Währung: Überweisen Sie Euro, Schweizer Franken oder eine Fremdwährung?

  • Optionale Leistungen: Benötigen Sie einen Eilauftrag, eine beleghafte Überweisung oder sonstige Sonderleistungen?

  • Überweisungsbetrag: Je höher der Betrag, desto höher in der Regel die Kosten

  • Zielland: Überweisen Sie in ein Nachbarland, in die EU oder in einen Drittstaat?

Oftmals sind die Kosten für Auslandsüberweisungen also nicht gerade transparent. Die PostFinance führt ihre Gebühren für Zahlungen ins Ausland wie folgt auf ihrer Homepage auf:

Aufschlüsselung der Kosten

Wenn Sie Kunde oder Kundin der Schweizer PostFinance sind und Geld ins Ausland überweisen sollten, haben Sie zwei Möglichkeiten: entweder Sie wickeln die Zahlung über Ihr PostFinance Online Banking ab oder Sie führen die Zahlung persönlich in einer Filiale durch.

1. Auslandsüberweisung via Online Banking

Überweisungsart im E-Finance¹Kosten
Überweisung innerhalb des SEPA-RaumsKostenlos
Überweisung in alle übrigen Länder2,- CHF (Regulär), 12,- CHF (Urgent)
Überweisung mit Zahlungs- oder Dauerauftrag 5,- CHF (Regulär), 15,- CHF (Urgent)

2. Auslandsüberweisung in der Filiale

Überweisungsart am Schalter der PostFinance¹Kosten
Mit PostFinance Card12,- CHF (Regulär), 22,- CHF (Urgent)
Bareinzahlung (max. 4.999,- CHF pro Überweisung/Tag)20,- CHF (Regulär), 30,- CHF (Urgent)

Wie Sie sehen, lohnt es sich, die Auslandsüberweisung über Ihr E-Finance in Auftrag zu geben. Sie sparen sich dabei nicht nur Aufwand und Zeit, sondern auch viel Geld.

Hinzu kommen allerdings noch weitere Gebühren für Fremdspesen, die bei weitem nicht so transparent sind. Wer diese Kosten trägt, erklären wir Ihnen in Kürze. Doch zunächst schneiden wir ein anderes wichtiges Thema für Auslandsüberweisungen an: den Wechselkurs.

Gebühren beim Wechselkurs

Prinzipiell ist es so, dass Ihre Überweisung ins Ausland in die Währung des Empfängerlandes gewechselt wird. Internationale Zahlungen in Schweizer Franken ergeben ohnehin nur dann Sinn, wenn auch der Empfänger im Ausland ein Währungskonto in Schweizer Franken führt.

Wieso ist das relevant? Ganz einfach. Wenn Sie Geld über Ihre Bank ins Ausland versenden und der Betrag in eine andere Währung umgetauscht wird, passiert das zu einem bestimmten Wechselkurs.

Der Wechselkurs, mit dem Ihre Zahlung umgerechnet wird, ist allerdings nur äusserst selten der Kurs, den Sie auch im Internet sehen. Wieso ist das so?

Filialbanken richten sich nicht nach dem „echten“ Wechselkurs, sondern bestimmen für Währungsumrechnungen ihren eigenen Kurs – dieser beinhaltet den Devisenmittelkurs und einen bankeigenen Aufschlag für die Umrechnung.

Achten Sie bei Auslandsüberweisungen wenn möglich also darauf, dass Sie den sogenannten Devisenmittelkurs bekommen. Nur das ist der echte Wechselkurs.

Falls Ihre Bank beim Devisenmittelkurs nicht mithalten kann, gibt es auch günstige Alternativen. Eine davon stellen wir Ihnen in Kürze vor. Doch zunächst behandeln wir die Frage, wer denn die Kosten für die Auslandsüberweisung zahlt.

Wer trägt die Kosten bei der Auslandsüberweisung?

Als Auftraggeber einer Zahlung ins Ausland zahlen Sie die aktuellen Bankgebühren für den betreffenden Service. Bei Auslandsüberweisungen kommen ausser den Gebühren Ihrer Bank aber noch Fremdspesen hinzu.

Diese Fremdspesen müssen nicht zwingend von Ihnen bezahlt werden, denn hierfür gibt es verschiedene Entgeltoptionen:

  1. OUR: Bei dieser Option trägt der Absender alle Kosten. Somit sind die Gebühren berechenbar und der richtige Betrag kommt auf dem Empfängerkonto an.

  2. BEN: In diesem Fall trägt der Empfänger die Kosten. Wieviel von Ihrem Auftragsbetrag ankommt, wissen Sie also nicht.

  3. SHARE (SHA): Bei dieser besonders fairen Variante teilen sich Absender und Empfänger die Gebühren.

Wenn Sie Geld via einer SHA Überweisung über PostFinance ins Ausland senden, werden die Spesen also geteilt – wieviel das ist, dazu hält sich PostFinance bedeckt, denn hier sind auch die Gebühren der Empfängerbank relevant.

Entscheiden Sie sich für die Entgeltoption OUR tragen Sie die Kosten. Zusätzlich zu den oben genannten Gebühren der PostFinance kommt eine Pauschale von 20,- CHF hinzu. Nur so bekommt der Empfänger den gesamten Überweisungsbetrag gutgeschrieben.

Wie lange dauert eine Auslandsüberweisung bei PostFinance?

Bei der PostFinance dauert es nach eigenen Angaben in der Regel zwei bis vier Bankwerktage, bis Ihre Auslandsüberweisung beim Empfänger eingeht. Bei SEPA-Zahlungen geht es allerdings deutlich schneller – hier ist das Geld in maximal einem Bankwerktag beim Begünstigten.

Zusätzlich bietet PostFinance die Option „Urgent“ an, wenn es mal schneller gehen muss. Diese Express-Variante ist allerdings nur für Auslandsüberweisungen in folgenden Währungen erhältlich:

  • EUR
  • USD
  • CHF
  • CAD
  • GBP
  • NOK
  • SEK
  • CZK
  • HUF
  • PLN
  • ZAR

Eine Alternative für Auslandsüberweisungen: Wise

Wenn Sie Wert darauf legen, dass Ihr Geld nicht nur sicher und schnell, sondern auch günstig im Ausland ankommen, könnte Wise genau die richtige Lösung für Sie sein.

Denn Wise wurde 2011 mit dem Ziel gegründet, internationale Geldüberweisungen günstig, fair und einfach zu machen. Heute überzeugt Wise nicht nur mit Auslandsüberweisungen, sondern auch mit dem internationalen Multiwährungskonto, das Millionen von Menschen und Unternehmen dabei hilft, ihr Geld weltweit zu verwalten.

Wise nutzt ausschliesslich den Devisenmittelkurs, also den echten, fairen Wechselkurs den man auch auf Google sehen kann.

Damit Sie genau wissen, wie sich die Gebühren für Ihre Auslandsüberweisung zusammensetzen, bieten wir einen praktischen Überweisungsrechner an. Und wenn Sie noch einen günstigeren Zeitpunkt abwarten möchten, aktivieren Sie doch unsere Kursalarme. So erfahren Sie als erster, wenn Ihr gewünschter Wechselkurs erreicht wird.

Entdecke jetzt das Sparpotential zu deiner Bank – mit den günstigen und sicheren Auslandsüberweisungen von Wise. Erhalte immer den echten Wechselkurs!

Zusammenfassung

Falls Sie eine Alternative zu Auslandsüberweisungen mit Ihrer Filialbank suchen, probieren Sie doch Wise aus und profitieren Sie von den günstigen Überweisungen – immer zum Devisenmittelkurs.

Registriere dich kostenlos bei Wise

wise-globe

Quellen

1 Geld aus der Schweiz ins Ausland senden, PostFinance, April 2022


Bitte siehe dir unsere Nutzungsbedingungen und die Produktverfügbarkeit für deine Region an oder besuche die Wise-Gebührenseite für die aktuellsten Informationen zu Preisen und Gebühren.

Die in dieser Publikation enthaltenen Informationen stellen keine rechtlichen, steuerlichen oder sonstigen professionellen Beratungsfunktionen seitens Wise Payments Limited oder mit Wise verbundenen Unternehmen dar. Die Publikation ist nicht als Ersatz für die Einholung einer Steuerberatung durch einen Wirtschaftsprüfer oder Steueranwalt gedacht.

Wir geben keine Zusicherungen, Gewährleistungen oder Garantien, dass die in dieser Publikation enthaltenen Inhalte korrekt, vollständig oder aktuell sind.

Geld ohne Grenzen

Erfahre mehr

Tipps, News und Updates für deine Region