Bankkonto in Italien eröffnen als SchweizerIn

Gina Schumacher
4 Minuten Lesezeit

Gehörst du auch zu den SchweizerInnen, die gerne mal über die Grenze fahren, um in Italien shoppen zu gehen? Oder machst du am liebsten in unserem Nachbarland Urlaub? Oder hast du sogar vor, in Italien zu arbeiten?

Abhebungen und Zahlungen im Ausland werden mit der Zeit ganz schön teuer und auch die Aufschläge auf den Wechselkurs zwischen Schweizer Franken und Euro werden immer höher. Ein Girokonto bei einer italienischen Bank kann dir helfen, diese unnötigen Ausgaben zu vermeiden. Wie es auch als SchweizerIn funktioniert, erklärt Wise in diesem Artikel.

Das italienische Euro-Konto von Wise
 

Welche italienischen Banken sind zu empfehlen?

Und kann man als SchweizerIn überhaupt ein Girokonto im Ausland eröffnen? Im Falle von Italien ist die Antwort ja. Zwar sind die Konten der italienischen Banken prinzipiell auf Personen mit Wohnsitz in Italien ausgelegt, aber auch ohne italienischen Wohnsitz hast du gute Chancen.

Wenn du in Italien gemeldet bist, kannst du ein reguläres conto corrente eröffnen. Ohne Wohnsitz in Italien kommt für dich ein sogenanntes conto estero oder ein conto internazionale in Frage. Für diese beiden Konten ist keine Steuernummer erforderlich, nicht selten sind sie allerdings mit höheren Kosten verbunden.

Wenn du dich dazu entschlossen hast, ein Bankkonto in Italien zu eröffnen, stellt sich dir wahrscheinlich die Frage, welche Bank für dich die richtige ist. Den Überblick im Bankendschungel nicht zu verlieren, kann eine ganz schöne Herausforderungen sein, dennoch solltest du dich im Vorhinein gut informieren.

Achte auf jeden Fall darauf, dass du eine Bank wählst, die in Italien weit verbreitet ist und an vielen Orten Automaten hat. Auch die Kosten für die Kontoführung und sonstige Services solltest du natürlich vergleichen, denn Italien liegt im EU-Vergleich der teuersten Girokonten an der Spitze! Durchschnittlich kostet ein Girokonto in Italien jährlich rund 250,- EUR¹ – wenn dir das zu teuer ist, verraten wir dir am Ende dieses Artikels eine günstige Alternative zum Konto in Italien.

Stelle dir also folgende Fragen, bevor du dich für eine italienische Bank entscheidest:

  • Wie einfach ist es, bei meiner Wunschbank ein Konto zu eröffnen? Ist die Eröffnung online möglich oder muss ich in eine Filiale gehen?

  • Benötige ich die Bankfiliale als Anlaufstelle vor Ort? Wenn ja, ist die nächste Filiale leicht erreichbar?

  • Entsteht eine Sprachbarriere bei der Kontoeröffnung oder sprechen die MitarbeiterInnen Deutsch?

  • Mit welchen Gebühren muss ich für Kontoführung, Abhebungen und Überweisungen rechnen?

Wie du siehst, ist die Entscheidung für die richtige Bank sehr individuell. Bei den meisten Schweizerinnen und Schweizern sind die folgenden italienischen Banken besonders beliebt:

  • Unicredit²
  • BNL³ (Banco Nazionale del Lavoro)
  • Intesa Sanpaolo⁴

Was sind die Voraussetzungen für die Kontoeröffnung in Italien?

Um dein Girokonto in Italien eröffnen zu können, musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Die restlichen Voraussetzungen, die du erfüllen musst, hängen ganz davon ab, für welches Konto du dich entscheidest.

Die Wahl hängt allerdings nicht nur mit deinen eigenen Bedürfnissen zusammen, sondern auch davon, ob du einen Wohnsitz in Italien hast oder nicht. Falls du in Italien gemeldet bist und daher ein reguläres conto corrente beantragen möchtest, benötigst du folgende Unterlagen:

  • Aufenthaltserlaubnis oder italienischen Arbeitsvertrag

  • Italienische Steuernummer (codice fiscale)

  • Nachweis des Wohnsitzes

Aber wie bereits erwähnt, ist es auch als AusländerIn möglich, ein Bankkonto in Italien zu eröffnen. Als SchweizerIn ohne Wohnsitz in Italien beantragst du dein conto estero oder ein conto internazionale mit folgenden Unterlagen:

  • Identitätsdokument mit Foto, zum Beispiel Reisepass

  • Nachweis des Wohnsitzes (zum Beispiel durch Nebenkostenabrechnung oder Mietvertrag)

Wie eröffne ich ein Bankkonto in Italien als SchweizerIn?

Die Unterlagen, die du für dein italienisches Bankkonto benötigst, zu besorgen, sollte kein Problem sein. Doch wie genau gehst du vor, um dein Girokonto in Italien zu eröffnen?

Das Bankenwesen in Italien ist mit dem in anderen EU-Ländern nicht zu vergleichen. Während man in den meisten unserer Nachbarstaaten Bankkonten online eröffnen kann, ist das in Italien nur selten der Fall. Hier ist es am besten, wenn du direkt in eine Filiale deiner Wunschbank kommst, um dein Konto zu beantragen.

Kontoeröffnung in einer italienischen Filiale

Falls du kein Italienisch sprichst, solltest du auf jeden Fall jemanden mitbringen, der der Sprache mächtig ist, um die Sprachbarriere zu vermeiden. So gehst du vor, wenn du dein italienisches Konto vor Ort eröffnen möchtest:

  1. Geh in deine nächste Bankfiliale

  2. Verlange am Schalter nach einem conto estero oder einem conto internazionale

  3. Überreiche dem Service Personal deine Unterlagen

  4. Fülle den Kontoantrag aus

  5. Fertig!

Bankkonto in Italien online eröffnen

Wie bereits erwähnt, ist es in Italien eher unüblich, ein Bankkonto online zu eröffnen. Wenn deine Wunschbank diesen Service jedoch anbietet, kannst du dein Konto ganz einfach von zu Hause aus beantragen:

  1. Gehe auf die Website deiner Wunschbank

  2. Wähle das gewünschte Bankkonto aus

  3. Klicke auf „Konto eröffnen“ oder „Kunde werden“

  4. Folge den Anweisungen auf der Website

  5. Lade die benötigten Dokumente hoch

  6. Fertig!

Wie lange dauert es ein italienisches Bankkonto zu eröffnen?

Bis dein italienisches Bankkonto in vollem Umfang einsatzbereit ist, kann es mehrere Werktage dauern, nicht selten sogar mehr als eine Woche. Erkundige dich dazu am besten direkt bei deiner Wunschbank.

Das Wise Multiwährungskonto: Der einfachste Weg zum Euro-Konto

Wenn dir die Gebühren für die Kontoführung in Italien zu hoch sind, bietet dir Wise eine unkomplizierte, günstige und sichere Alternative: das Wise Multiwährungskonto.

Bereits seit 2011 steht Wise für sichere Auslandsüberweisungen zu minimalen Gebühren, wie sie sonst bei keiner Filialbank zu finden sind. Mit dem Multiwährungskonto ermöglicht Wise noch mehr finanzielle Freiheit – und das weltweit.

Egal ob Weltenbummler, Expat oder StudentIn im Ausland: Wise ist der perfekte Begleiter für deine internationalen Finanzen. Denn mit dem Multiwährungskonto sagst du Good-Bye zu hohen Gebühren und unfairen Wechselkursen.

wise-card

Du fragst dich nun sicher, was das Multiwährungskonto von Wise so besonders macht. Ganz einfach:

  • Eröffne dein Konto ganz unkompliziert von zu Hause aus

  • Verzichte auf Kontogebühren – denn das Multiwährungskonto ist kostenlos

  • Überweise günstig Geld in über 80 Landeswährungen

  • Bezahle mit deiner Wise Debit Card überall auf der Welt

  • Halte Geld in 53 verschiedenen Währungen und tausche zwischen ihnen um

  • Bekomme lokale Kontonummern in 10 verschiedenen Währungen, darunter Euro, US-Dollar, Australische Dollar, Türkische Lira und Britisches Pfund

Die Sicherheit deines Geldes steht für Wise natürlich an erster Stelle. Daher schützen wir deine Finanzen mit einem eigenen Team zur Betrugsbekämpfung, TÜV Zertifizierung, sicherer Einlagerung bei führenden Banken und regelmässigen Audits.

Zusammenfassung

Wenn du gerne in Italien Urlaub machst, einkaufst oder sogar arbeitest, ist ein Währungskonto in Euro eine Überlegung wert. Ein Bankkonto als SchweizerIn in Italien zu eröffnen ist nämlich auch ohne Wohnsitz kein Problem.

Der Nachteil an italienischen Bankkonten ist allerdings, dass sie verhältnismässig teuer sind und in der Regel nur in einer lokalen Filiale eröffnet werden können. Die praktische und günstige Alternative ist das internationale Multiwährungskonto von Wise.

Erstelle ein kostenloses Wise Konto

wise

Quellen

1 Jährliche Kosten für ein Girokonto in Europa nach Ländern, Statista, September 2009
2 Website von Unicredit, Unicredit, April 2022
3 Website von BNL, BNL, April 2022
4 Website von Intesa Sanpaolo, Intesa Sanpaolo, April 2022


Diese Veröffentlichung wird zu generellen Informationszwecken bereitgestellt und ist nicht dazu gedacht, jeden Aspekt der behandelten Themen abzudecken. Es besteht kein Anspruch darauf, dass die Gesamtheit der angezeigten Informationen als verlässlicher Ratschlag verwendet werden können. Bevor vom Leser auf Grundlage der in diesem Artikel bereitgestellten Informationen Entscheidungen getroffen oder Handlungen getätigt werden, muss professioneller Ratschlag eines Spezialisten eingeholt werden. Die Informationen in dieser Publikation stellen keinen rechtlichen, steuerlichen oder sonstigen Ratschlag seitens TransferWise Limited oder seiner Partner dar. Ergebnisse aus der Vergangenheit gewährleisten keine ähnlichen zukünftigen Resultate. Zusicherungen, Garantien oder Gewährleistungen - ob explizit oder implizit - hinsichtlich der Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität des Inhalts der Publikation werden ausgeschlossen.

Wise ist die clevere Alternative für Auslandsüberweisungen.

Erfahre mehr

Tipps, News und Updates für deine Region