Ab dem 6. Mai werden Wise-Debitkarten €6 kosten

Wise
23.04.20
1 Minuten Lesezeit

Bis jetzt haben wir unseren Kunden kostenlose Debitkarten anbieten können. Ab dem 6. Mai wird es jedoch eine geringe Gebühr für die Produktion und Zustellung neuer Debitkarten geben.

Wir finden, dass du nur für das zahlen solltest, was du auch wirklich nutzt.
Deswegen verlangen wir von dir keine Monatsgebühren oder ein Mindestguthaben für die Nutzung deines Kontos. Und deswegen berechnen wir auch keine Gebühr, wenn du bei uns ein Multi-Währungs-Konto eröffnest aber keine Debitkarte benötigst.

Wir glauben außerdem an radikale Transparenz.
Deshalb wollen wir klar offenlegen, was du mit dieser Gebühr bezahlst: Die Gebühr für die Kartenbestellung deckt Kosten für die notwendige Bearbeitung deines Kontos (🔒 etwa die Bestätigung deiner Identität), die Kosten für den zusätzlichen Kundensupport (💚 dass jemand für dich da ist, wenn du ihn brauchst) und für die Produktion und Auslieferung deiner Karte ab. 📮 Oh, und die Zustellungsgebühr ist dort auch schon beinhaltet.

Warum berechnen Banken keine Gebühren für Karten?
Großbanken decken die für sie anfallenden Kosten für Girokonten und Debitkarten üblicherweise ab, indem sie dir hohe Gebühren für andere Dinge – wie etwa Währungsumtäusche oder Kontoüberziehungen – berechnen. Wir machen das nicht so. Wir sind der Meinung, dass unsere Kunden es bevorzugen, geringe und transparente Gebühren für die Dinge zu bezahlen, die sie bei Wise tatsächlich verwenden – und somit nicht für andere Features zahlen, die sie gar nicht nutzen.

Wise ist die clevere Alternative für Auslandsüberweisungen.

Erfahre mehr

Tipps, News und Updates für deine Region