Geldautomaten in Thailand: Kreditkarten und ihre Gebühren

Gina Schumacher

Thailand ist bei den Deutschen als Reiseziel auch 2022 sehr beliebt, nicht zuletzt wegen des köstlichen Essen, den traumhaften Stränden und den günstigen Preisen. Doch viele Thailand-UrlauberInnen erleben zu hause eine böse Überraschung: Wechselkursaufschläge, Transaktionsgebühren und Automatengebühren waren teurer als gedacht.

Doch das muss nicht sein, denn in Thailand Geld abheben und bezahlen muss nicht teuer sein. In diesem Artikel erklärt dir Wise, wie du beim Abheben mit deiner EC-Karte oder Kreditkarte in Thailand bares Geld sparen kannst. So bleibt mehr für deine Urlaubskasse!

Lohnt es sich in Thailand Geld von Euro zu Baht zu wechseln?

Die Landeswährung in Thailand ist der Thai Baht, abgekürzt THB. Ein Euro sind dabei gut 36 Baht (Stand Juli 2022). Baht bekommst du am Automaten in 20, 50, 100, 500 und 1000 Baht Scheinen, außerdem gibt es Münzen zu 1, 2, 5 und 10 Baht.

Viele Deutsche fragen sich, ob sie in Thailand Geld tauschen oder lieber vor Ort abheben sollten. Die Antwort ist ganz klar: Geld wechseln von Euro zu Baht ist nie eine gute Idee.

Das liegt daran, dass die Wechselstuben in Thailand für Geld Wechselkurse haben, die jenseits von Gut und Böse sind. Wenn du Euro in Baht umtauschen möchtest, musst du selbst bei den fairsten Wechselstuben tief in die Tasche greifen, denn diese Services nutzen nie den echten Wechselkurs, sondern eigens bestimmte Wechselkurse mit Aufschlägen.

Diese sogenannte dynamische Währungsumrechnung solltest du in jedem Fall vermeiden, denn sie ist pure Touristenabzocke. Viel besser und einfacher ist es daher, am Automaten mit deiner Kreditkarte oder EC Karte in Thailand Geld abzuheben.

thailand

Wo finde ich in Thailand Geldautomaten?

In Thailand findest du an jeder Ecke Geldautomaten – selbst, wenn du nicht gerade an den Touristen Hotspots bist. Du findest sie in Bankfilialen, an Straßenecken, in großen Geschäften wie Tesco, Lotus und 7-Eleven oder in Einkaufszentren. Außerdem kannst du direkt bei deiner Ankunft am Flughafen in Thailand Geld abheben.

Die fünf größten thailändischen Banken besitzen ein weites Netz von Geldautomaten im ganzen Land:

  1. Krungsri Bank, ehemals Bank of Ayudhya¹
  2. Bangkok Bank²
  3. Kasikornbank³
  4. Krung Thai Bank⁴
  5. Siam Commercial Bank⁵

In besonders ländlichen Gegenden oder auf den kleinen, unbekannten Inseln kann es schon etwas schwieriger sein, einen Geldautomaten zu finden. Wenn du also abseits der Touristenpfade reist, solltest du schon vorher Geld abheben. Eine gute Faustregel ist: Solange es einen 7-Eleven gibt, gibt es wahrscheinlich auch einen Geldautomaten.

Funktioniert die Kreditkarte oder Debitkarte meiner Hausbank in Thailand?

Thailändische Bankautomaten arbeiten mit Maestro, MasterCard und Visa Karten – ob deine Karte dazu gehört, siehst du ganz einfach anhand des Logos auf deiner Karte. Geldautomaten in Thailand sollten die Logos aller unterstützten Netzwerke anzeigen, so siehst du sofort, ob du mit deiner Karte am jeweiligen Automaten abheben kannst.

Thailändische Geldautomaten arbeiten mit Chip- und PIN-Karten sowie mit Karten, die nur einen Magnetstreifen auf der Rückseite haben. Während kontaktloses Bezahlen ohne PIN mit deiner EC-Karte bei 7-Eleven und Co. kein Problem ist, unterstützen Geldautomaten kontaktloses Abheben nicht.

Außerdem ist es gut, deine Bank darüber zu informieren, dass du in Thailand sein wirst. Denn wenn deine Bank nicht weiß, dass du im Ausland bist, kann es sein, dass sie deine Transaktionen in Thailand als verdächtig einstufen und aus Sicherheitsgründen deine Karte sperren.

Limits für Barabhebungen

In Thailand ist Bargeld nach wie vor sehr wichtig. An vielen Orten ist es nicht möglich, mit deiner Karte zu bezahlen. Das führt dazu, dass du vielleicht auch mal höhere Bargeldbeträge benötigst, wie zum Beispiel für die Bezahlung deines Hotels oder einer geführten Tour für die ganze Familie.

Damit du nicht plötzlich mit zu wenig Bargeld dastehst, solltest du wissen, dass die meisten thailändischen Geldautomaten ein tägliches Abhebungslimit haben. Dieses Limit ist mit durchschnittlich 20,000 THB, also umgerechnet gut 550 EUR, ziemlich hoch angesetzt.

Gleich einen höheren Betrag abzuheben kann sich auf jeden Fall lohnen. Denn in Thailand Geld abzuheben, kostet pro Transaktion Gebühren. Mehrere kleine Summen abzuheben ist auf Dauer also nicht nur unpraktisch, sondern auch ganz schön teuer.

Wie hoch sind die Gebühren an thailändischen Geldautomaten?

Wie bereits erwähnt, ist es besser, in Thailand Geld abzuheben, als Geld in Wechselstuben umzutauschen. Zwar kosten Abhebungen an thailändischen Geldautomaten Gebühren, jedoch bieten sie meistens das beste Angebot für den Wechselkurs – vorausgesetzt du wählst für die Berechnung immer die Landeswährung Baht aus.

Abhebungen in Baht werden mit dem Devisenmittelkurs, also dem echten Wechselkurs, umgerechnet. Die meisten Automaten werden dir allerdings anbieten, deine Heimatwährung für die Umrechnung zu nutzen. In diesem Fall nimmt der Geldautomat einen eigens festgelegten Wechselkurs und nutzt die 'Dynamic Currency Conversion' – dieselbe Abzocke, von der wir bereits beim Thema Wechselstuben gesprochen haben.

Das ist ein ziemlich schlechter Deal und kostet dich unnötig bares Geld. Die meisten Geldautomaten in Thailand bieten diese Option automatisch an, sei also vorsichtig und lehne die Umrechnung in deiner Heimatwährung immer ab.

thai baht

Leider sind die Gebühren, um einen Geldautomat in Thailand zu nutzen, ziemlich teuer. Das ist gerade deswegen ärgerlich, weil du an den meisten Orten in Thailand auf Bargeld angewiesen bist. Die lokalen Banken berechnen 220 THB (ca. 6 EUR) pro Transaktion für eine Abhebung mit einer ausländischen Bankkarte.

Und diese Gebühr trifft dich bei jeder Abhebung – egal wie hoch der Betrag ist. Achte also darauf, wenn möglich eher höhere Summen abzuheben, um die Transaktionsgebühren so niedrig wie möglich zu halten.

Doch die Automatengebühren sind nicht alles, denn auch deine Hausbank wird dir eine Gebühr für die Abhebung am Geldautomaten in Thailand berechnen. Zusätzlich zu den 200 THB musst du also mit einer weiteren Abhebungsgebühr und einer Fremdwährungsgebühr pro Transaktion rechnen. Wie hoch diese Gebühren sind, kannst du im Preis- und Leistungsverzeichnis deiner Hausbank nachschlagen.

Wie kann ich Gebühren fürs Geld abheben in Thailand umgehen?

Gerade, wenn du länger in Thailand bist, werden sich die Abhebungsgebühren summieren und der günstige Urlaub wird schnell zur teuren Überraschung. Doch es gibt einige Wege, wie du diese Gebühren vermeiden oder zumindest reduzieren kannst. Wir geben dir Tipps, wie’s funktioniert:

Nutze eine Korrespondenzbank

In vielen Ländern der Welt kann man Gebühren an Geldautomaten sparen, wenn die jeweilige Bank eine Partnerbank deiner Hausbank ist. Leider ist aktuell keine Bank in Thailand Teil dieser sogenannten Global ATM Alliance.

Deine Hausbank kann aber dennoch über eine Korrespondenzbeziehung mit einer thailändischen Bank verfügen oder sogar eine Niederlassung in Thailand haben. Das erlaubt dir, beim Abheben an Automaten der jeweiligen Bank keine oder geringere Gebühren zu zahlen.

Beispiel: Sowohl die Citibank als auch die Deutsche Bank haben einige Geldautomaten im Land. Ihre Kunden können das weltweite Netzwerk der Bank nutzen und an deren Geldautomaten kostenlos abheben. Es lohnt sich somit, bei deiner Bank nachzufragen, ob sie auch eine solche Vereinbarung oder Niederlassung hat, die es dir erlaubt, deren Geldautomaten in Thailand kostenlos oder mit geringeren Gebühren zu nutzen.

Mache Abhebungen am Bankschalter

Diese Variante ist natürlich weitaus unpraktischer, aber durch Abhebungen bei einem Bankangestellten am Schalter kannst du die Gebühr von 220 THB vollständig vermeiden. Zudem gibt es kein Abhebungslimit, das bedeutet, du kannst Geld so viel und so oft abheben, wie du möchtest. Nachteil daran ist wiederum, dass der Wechselkurs oft nicht ideal ist.

Die Gebühren deiner Hausbank werden dadurch allerdings nicht beeinflusst.

Prüfe die allgemeinen Geschäftsbedingungen deiner Karte

Ist die Kreditkarte oder die EC Karte in Thailand die bessere Wahl? Pauschal kann man das nicht sagen, fest steht jedoch, dass einige Karten im Ausland günstiger sein können als andere. Wenn du also mehr als nur eine Karte besitzt, erkundige dich über die Gebührenstruktur deiner Bank und finde heraus, welche Karte über die besten Bedingungen verfügt.

Üblicherweise ist es besser, eine Debit- oder Girokarte anstatt einer Kreditkarte zu nutzen. Kreditkartenanbieter schlagen meist Kapital aus Barabhebungen. Sie haben oftmals höhere Transaktionsgebühren als Debit- oder Girokarten und berechnen zudem auch Zinsen.

Lass Gebühren immer in der lokalen Währung berechnen

Wie bereits erwähnt, bieten dir viele Geldautomaten an, die Abhebung direkt in deiner Heimatwährung zu berechnen. Auch wenn du dich vielleicht sicherer fühlst, vertraute Zahlen zu sehen, ist es immer besser, diese Option abzulehnen. Denn in diesem Fall erlaubst du der thailändischen Bank, einen eigens bestimmten Währungskurs mit teuren Aufschlägen zu nutzen.

Wähle also immer die Berechnung in der Landeswährung Baht aus. So vermeidest du die versteckte Abzocke, bekommst den besten Wechselkurs und sparst somit bares Geld.

Wenn das alles ein wenig verwirrend für dich ist, keine Sorge. Wir haben für dich eine einfache Anleitung zusammengestellt, mit der du bei deiner Bargeld Abhebung in Thailand nichts falsch machen kannst:

In Thailand Geld abheben: Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Stecke deine Karte in den Automaten

  2. Wähle deine Sprache aus

  3. Gib deine PIN ein

  4. Wähle „Abhebung“ oder „Withdrawal“ aus

  5. Wähle checking (vergleichbar mit Girokonto), saving (Sparguthaben) oder credit (Abrechnung über Kreditkartenkonto) aus

  6. Gib den gewünschten Geldbetrag in Thai Baht ein

  7. Lehne die Umrechnung in Euro ab und wähle „Ohne Umrechnung“ bzw. „Without conversion

  8. Wähle aus, ob du eine Quittung möchtest

  9. Entnehme zuerst das Geld, dann deine Karte.

  10. Fertig!

Vorsicht! An manchen Automaten kommt deine EC Karte nicht automatisch wieder heraus. Du musst also nach der Entnahme des Bargelds bestätigen, dass deine Karte ausgegeben werden soll. Stell also sicher, dass du sowohl dein Geld als auch deine Karte wieder im Portemonnaie hast, denn diese Funktion hat leider schon einige Touristen ihre Karte gekostet.

Bezahlen in Thailand leicht gemacht: Mit dem Wise Multiwährungskonto

Du bist gerne international unterwegs, hast aber genug von teuren Gebühren, unfairen Wechselkursen und den undurchsichtigen Konditionen deiner Bank? Dann könnte das Wise Multiwährungskonto genau das richtige für dich sein. Denn mit diesem internationalen Konto kannst du Geld in 53 verschiedenen Währungen halten, darunter auch Thai Baht, und zwischen diesen Währungen schnell und günstig umtauschen – immer zum Devisenmittelkurs, also zum echten Wechselkurs.

Dein Wise Guthaben in THB ermöglicht dir, bei Zahlungen und Abhebungen mit deiner Wise Debitkarte in Thailand komplett auf die Währungsumrechnung und die dafür anfallenden Kosten zu verzichten.

Natürlich kannst du mit diesem Konto auch Überweisungen nach Thailand senden. Dafür berechnet Wise eine transparente, geringe Gebühr – im Gegensatz zu deiner Hausbank hast du mit Wise jederzeit den vollen Überblick über die Kosten.

Mit dem Multiwährungskonto erhältst du zusätzlich10 lokale Bankverbindungen und Kontonummern, unter anderem für die USA, die Eurozone, Australien und Neuseeland. Perfekt also für Weltenbummler!

Und das Beste daran: Dein kostenloses Multiwährungskonto kannst du nicht nur zu Hause, sondern auf der ganzen Welt nutzen – ganz ohne versteckte Kosten und überhöhte Gebühren.

Erfahre mehr über die Vorteile

Zusammenfassung

Zwar ist Thailand bekannt als besonders günstiges Reiseziel, bei Abhebungen am Automaten musst du allerdings tief in die Tasche greifen. Denn pro Abhebung berechnen die thailändischen Banken eine Gebühr von 220 Baht, also umgerechnet 6 Euro – das kann schnell teuer werden.

Dazu kommen meist undurchsichtige Gebühren deiner Hausbank für eine Abhebung im Ausland, den Wechselkurs und eventuell sogar Wechselkursaufschläge. Wir empfehlen dir daher, so selten wie möglich Bargeld abzuheben, dafür aber höhere Summen.

Mit dem internationalen Multiwährungskonto von Wise kannst du ganz einfach ein Guthaben in Thai Baht eröffnen. Außerdem erhältst du immer den echten Wechselkurs und profitierst von zwei gratis Abhebungen im Wert von 200 Euro pro Monat. So sparst du bares Geld!

Registriere dich kostenlos

Quellen

1 Website der Krungsri Bank, Krungsri, Juli 2022
2 Website der Bangkok Bank, Bangkok Bank, Juli 2022
3 Website der Kasikornbank, Kasikornbank, Juli 2022
4 Website der Krung Thai Bank, Krung Thai Bank, Juli 2022
5 Website der Siam Commercial Bank, Siam Commercial Bank, Juli 2022


Bitte siehe dir unsere Nutzungsbedingungen und die Produktverfügbarkeit für deine Region an oder besuche die Wise-Gebührenseite für die aktuellsten Informationen zu Preisen und Gebühren.

Die in dieser Publikation enthaltenen Informationen stellen keine rechtlichen, steuerlichen oder sonstigen professionellen Beratungsfunktionen seitens Wise Payments Limited oder mit Wise verbundenen Unternehmen dar. Die Publikation ist nicht als Ersatz für die Einholung einer Steuerberatung durch einen Wirtschaftsprüfer oder Steueranwalt gedacht.

Wir geben keine Zusicherungen, Gewährleistungen oder Garantien, dass die in dieser Publikation enthaltenen Inhalte korrekt, vollständig oder aktuell sind.

Geld ohne Grenzen

Erfahre mehr

Tipps, News und Updates für deine Region