Weiter zum Hauptinhalt

Haftungsausschluss

Wir basieren unsere Preisvergleiche auf den von anderen Anbietern auf deren Websites veröffentlichten Angaben an bestimmten Daten.

Manche Anbieter veröffentlichen ihre Gebühren und Wechselkurse nicht. In diesen Fällen nutzen wir ihre Dienste für Bank-zu-Bank Überweisungen, genau wie ein regulärer Kunde bis zum Punkt der Bezahlung. Dies führen wir mehrmals und mit unterschiedlichen Beträgen durch.

Die Vergleichstabelle zeigt, wie viel es einen Kunden je nach aufgeführtem Anbieter kostet, zwischen den angegebenen Währungen zu überweisen. Auch wird gezeigt, wie viel der Empfänger erhält.

Wenn du mehr erfahren möchtest, erklären wir dir, was die einzelnen Bestandteile bedeuten und wie wir diese ermittelt haben

1. Die Überweisungsgebühr

Die Überweisungsgebühr ist der Betrag, den der Anbieter als Gebühr für die Online-Nutzung dessen Dienst angibt. Wir vergleichen nur die Kosten für Online-Überweisungen von Bank zu Bank. Telefonbanking, Zahlung in einer Filiale oder per Kreditkarte kosten gewöhnlich mehr.

2. Der Wechselkurs

Der Wechselkurs meint den geschätzten Wechselkurs für jeden Anbieter. Es ist nicht exakt der Wechselkurs, den wir am Tag sahen, an dem wir den Dienst der Anbieter genutzt haben. Es wäre nicht fair den Anbietern gegenüber, die aufgezeichneten Kurse zu veröffentlichen, da wir nicht alle Angaben zu exakt der gleichen Uhrzeit erheben. Stattdessen schätzen wir, welchen Wechselkurs die Anbieter jetzt anwenden würden. So ermitteln wir diesen Schätzwert.

Zuerst ermitteln wir den Aufschlag, den die Anbieter auf den Wechselkurs berechnen

Dies ermitteln wir, indem wir den je Anbieter auf dessen Website aufgeführten Wechselkurs aufzeichnen. Gleichzeitig prüfen wir den Devisenmittelkurs von Reuters. Dann berechnen wir die Differenz zwischen diesen beiden Zahlen. Wenn beispielsweise ein Anbieter den Wechselkurs mit 1,4 angibt, der Devisenmittelkurs auf Reuters 1,6 war, erfassen wir eine Differenz von 0,2 (12,5%). Wir nennen diese Differenz ‘Aufschlag’.

Dann ziehen wir den Aufschlag von dem je Anbieter angegebenen Wechselkurs ab.

Wenn du die Vergleichstabelle siehst - was für viele Anbieter am gleichen Tag, für andere aber später sein kann - prüfen wir erneut den Devisenmittelkurs von Reuters. Dann schätzen wir den Wechselkurs jedes Anbieters, indem wir den zuvor ermittelten Aufschlag vom aktuellen Devisenmittelkurs abziehen. Wenn sich anknüpfend an das aufgeführte Beispiel der Devisenmittelkurs auf 2,0 geändert hat, würden wir den Wechselkurs dieses Anbieters mit 1,75 anzeigen, da der Aufschlag mit 12,5% vermerkt wurde.

3. Wie wir einen Vergleich für genaue Beträge ermitteln, die wir nicht erhoben haben

Wenn wir Angaben von Anbietern erheben, nutzen wir dabei unterschiedliche Beträge. Wir durchlaufen also als Testkunde Überweisungen von £100, £500 und £2000. Das bedeutet, dass die Beträge, die wir in den Überweisungsaufträgen bei den Anbietern eingegeben haben, nicht unbedingt mit denen übereinstimmen, die du in der Vergleichstabelle gesehen hast.

Die Angaben werden in Schwellwerten erhoben (siehe Tabelle für mehr Informationen) und wenn der Überweisungsbetrag zwischen zwei Schwellenwerten liegt, ziehen wir die Konditionen des Anbieters für die nächsthöhere Schwelle heran. Wenn ein Anbieter beispielsweise einen Schwellenwert von 5.000 EUR und 10.000 EUR hat und wir die Gesamtkosten für eine Überweisung von 5.500 EUR berechnen möchten, dann ziehen wir den Wechselkurs und die Gebühren für eine Überweisung von 10.000 EUR heran. Generell wenden Anbieter für höhere Beträge einen besseren Wechselkurs an und berechnen niedrigere Gebühren. Mit dieser Herangehensweise verringern wir das Risiko, die Kosten der Anbieter aufzublähen. Tatsächlich könnte es also sein, dass wir einen besseren Wert anzeigen, als eigentlich vom Anbieter angeboten.

Was all das für dich bedeutet

Es bedeutet, dass die unter ‘Gebühr’ und ‘Kurs’ aufgeführten Werte geringfügig von den tatsächlich auf den Websites der jeweiligen Anbieter aufgeführten Konditionen abweichen könnten. Unsere Vergleichstabelle könnte eventuell sogar für alle Anbieter außer TransferWise niedrigere Überweisungsgebühren und bessere Wechselkurse anzeigen.